Gerade hat mich ein netter Mitarbeiter unseres Unirechenzentrums darauf aufmerksam gemacht, dass wir alle unserer Impressumspflicht nachkommen sollten, da diese auch für private Webseiten und Weblogs gelten würde.
Also wer noch in seiner About-Seite oder Impressumsseite nicht mindestens Vor und Zuname, Strasse, PLZ und Ort sowie eine Mailadresse drinstehen hat, sollte dies schnellstens nachholen.

Bei Zuwiderhandlung können nämlich ein Bussgeldbescheid von bis zu 5000 Euro ins Haus flattern. Denn wenn es ein „netter“ Leser/Internetnutzer darauf anlegt und mal reihenweise die Impressi überprüft, dann kann er fehlerhafte beim Amt melden und dann wird das Bussgeldverfahren eingeleitet.

Ausschnitt aus dem Leitfaden des BMI:

1. Muss ich die Anbieterkennzeichnungspflicht nach dem Telemediengesetz
erfüllen?

Die Anbieterkennzeichnungspflicht ist vor allem in § 5 des TMG geregelt. Sie trifft Diensteanbieter,
die geschäftsmäßige, in der Regel gegen Entgelt angebotene Telemedien bereithalten.
Diensteanbieter sind nach § 2 Satz 1 Nummer 1 TMG natürliche oder juristische Personen,
die eigene oder fremde Telemedien zur Nutzung bereit halten oder den Zugang zur Nutzung
vermitteln.
Der Begriff Telemedien ist sehr weit und umfasst alle Informations- und Kommunikationsdienste,
die nicht Telekommunikation im engeren Sinn oder Rundfunk sind. So ist praktisch
jeder Online-Auftritt ein Telemedium.
 Telemedien sind z. B. private Websites und Blogs, Online-Shops, Online-Auktionshäuser,
Suchmaschinen, Informationsdienste und Chatrooms.
 Keine Telemedien sind dagegen z. B. die reine Datenübertragung bzw. Telefonie auf
Basis von VoIP, Bücher, Zeitschriften und andere körperliche Druckwerke, direkte telefonische
Beratungen über Live-Operator („Call-Center“) oder entsprechende Mehrwertdienste
(telefonische premium-rate-services, die beispielsweise über 0900- oder 0180-
Nummern direkt angerufen werden).

Hier der Link zum kompletten Leitfaden

und hier kann man sich kostenlos ein Impressum erstellen lassen