Ground Zero

Ursprünglich hochgeladen von gotfish_mb

Wenn ich mir so die Geräte der anderen, sei es auf Fotos – wie hier – oder bei Events oder gemeinsamen Touren so anschaue, dann glaube ich wirklich, dass mein kleines gelbes Etrex bald zu einer aussterbenden Art gehört.

Ja hat denn keiner mehr Lust auf Abenteuer und Wege suchen und falsch laufen und „Freie Himmelssicht benötigt“?

Wer hat denn überhaupt noch so ein Basisgerät ohne Kartenansicht etc. Und ich meine damit die Cacher, die schon eine Weile dabei sind.

Letztens bin ich mit einem Cacher unterwegs gewesen, der mir bei jeder neuen Koordinate sagte: Ach ja, in ein paar hundert Metern geht dann da ein Weg rein, wenn wir den nehmen, ist es kürzer als wenn wir den Weg, der jetzt kommt, nehmen usw….

Da verging mir aber langsam die Freude an dem Multi, denn mit Abenteuer hatte das nicht mehr viel zu tun.

Da kann ich ja gleich ein Navi mit Sprachausgabe nehmen, dass mir dann sagt: „In 200 Metern biegen sie links in den Feldweg ab; Achtung, auf der rechten Seite ragt eine Baumwurzel in den Weg; Vorsicht, vor Ihnen ist eine Pfütze…!“

Mehr Mut zum Risiko bitte, diese ganze Technisierung bei diesem „Outdoorsport“ verursacht langsam ein leichtes Unbehagen.

Und warum sind die neuen Geräte alle so unsagbar grau-grünlich? Wie man auf dem Foto sieht, heben sich die Geräte ja kaum vom Boden ab; da finde ich mein quietschgelbes Etrex aber schneller!!

In diesem Sinne:

Mehr Mut zum Risiko und Farbe!

Advertisements