Februar 2009


habe ich doch gerade mal auf der Seite von Ruhrcacher nachgeschaut, ob sich da wegen der ganzen Diskussion der letzten Tage etwas getan hat und siehe da:

Alles war nur ein Versuch und gar nicht so gemeint.

Ich verlinke hier nur mal auf die Schnelle, möge sich jeder darüber ein eigenes Urteil bilden.

Eine Aufklärung und vor allem ein persönliches Statement von Ruhrcacher findet sich auch im letzten Cachetalk aus Berlin. Bitte anhören, bevor vorschnell geurteilt wird.

Advertisements

Ich wusste ja, das Heidelberg so einige Schätze im Verborgenen noch vorhält; aber dass es hier im Neuenheimer Feld schon seit den 70er Jahren eine eigene Travelbug-Station gab, das war selbst mir neu.

Tb-Station

Aber bitte, gleich neben der Küche muss sie wohl gelegen haben; allerdings ist der Zugang leider vermauert. Warum nur?

Tja, wie das heute so ist in der medialen Zeit, bleibt keine Äusserung lange unentdeckt und ruft eben dann auch einmal kritische Kommentare hervor!

Wer da dann zu feige ist und diese löscht und das Kommentieren verbietet tut sich meines Erachtens keinen Gefallen.

Wer derart austeilt muss mit Kommentaren rechnen und sollte dann auch die Größe haben, diese zuzulassen; besonders, wenn diese allesamt sachlich!!! und in keinster Weise beleidigend sind.

Eine weitere Reaktion zu dem Blogbeitrag von Ruhrcacher und eine damit verbundene sachliche Diskussion gibt es auch hier mit einem „offenen Brief“ vom Team Weihnachtsbaum

De Zoch kütt! und da kommt ja auch Fikkis Travelpatch zum loggen! Schnell die Kameras ausgepackt, Flachbildschirm abfotografiert oder auf irgendeine andere Art diesen Moment festgehalten, um dann in aller Ruhe über den genauen „Wortlaut“ ist das jetzt ein …? oder ein …? Ach neee, ich lese das als … zu diskutieren. Aber mit gemeinsamer Schwarmintelligenz konnte die richtige Schreibart herausgefunden werden und so wurde Fikkis Kleiner quer durch die Republik entdeckt und discovert. Wer hätte sich so ein Zusammenspiel vor ein, zwei Jahren erträumen können?

den Preis der Internationalen Tourismusbörse in der Kategorie:

„Innovationspreis Trendthema GPS“.

struwwelpod Nr. 14

Es reimt sich heut der struwwelpod,
enthält Lob, Tadel und auch Spott

Die Links der Caches seht Ihr hier,
die Anzahl derer ist heut 4:
und dabei steht noch der Event,
wo alles kommt bald hingerennt;-))

Puzzles Lost
Beuge er oben ihn
Madita 1
Auf Sternenspur
Frühlings Stammtisch Kurpfalz

struwwelpod Nr. 14

In einigen Blogs findet gerade eine interessante Diskussion über das Kommentieren, Zitieren und die Netiquette-Unterschiede zwischen Forum und Blog statt!

Ist es wirklich sooo schlimm, wenn die verschiedenen Blogger hin und wieder einmal das gleiche Thema zur Sprache bringen? OK, es sollte natürlich nicht  plump kopiert sein; aber wir kennen das doch aus der Presse: da steht doch in verschiedenen Zeitungen inhaltlich auch immer mal wieder die gleiche Meldung drin.

Was der Blogger dann daraus macht; ob er seine persönliche Meinung dazu äussert oder verschiedene Meinungen gegenüber stellt oder gar vergleicht und neue Schlussfolgerungen zieht…, das alles zeigt doch die Vielfältigkeit der Blogosphäre. Wo kämen wir denn dahin, wenn ein Thema – einmal in einem Blog angesprochen – nicht mehr von anderen Bloggern aufgegriffen werden dürfte oder sollte?!

Die Blogosphäre lebt von den gegenseitigen Verweisen und Verknüpfungen, füge ich keine Verknüpfungen zu anderen , dann darf ich mich nicht wundern, wenn ich von den anderen auch nicht wahrgenommen werde.

Für mich als noch nicht solange dabei seiende Podcasterin und Bloggerin hat diese Diskussion ein – wie man im Badischen sagt – “Geschmäckle”.

Ich gebe zu, dass ich schon einige Ideen, was ich in meinem Podcasts so machen könnte, wieder verworfen habe, weil zufälligerweise in einem der anderen Podcast der Owner auch schon die gleiche oder ähnlich Idee hatte und halt schneller war als ich.

Und obwohl das Thema erst jetzt zur Sprache kommt, hatte ich damals schon das Gefühl, dass es einige im Netz geben könnte, die dann damit anfangen: “Ah, schau mal, die macht das jetzt denen oder jenen in ihrem Podcast nach.”

Als ich die Frage nach süddeutschen Podcastern gestellt hatte und daraufhin mein eigenes begann, habe ich ja auch eine Welle losgetreten; sollte ich ob der neu entstandenen “Konkurrenz” jetzt beleidigt mein Vorhaben aufgeben?

Nein, ich sehe andere Podcasts und Blogs nicht als Konkurrenz, sondern als Bereicherung!

Und ich finde, das sollten die anderen Podcaster und Blogger auch so halten. Muss ich mir Gedanken machen, ob das eine oder andere Blog “professioneller” gestaltet oder eloquenter geschrieben ist? Und wenn schon; für mich ist das ein Spass in meiner Freizeit und besser oder anders kann und will ich es vielleicht auch nicht machen!

In diesem Sinne

struwwelchen

PS: Ich gehe jetzt die Nummer 14 produzieren.

Nächste Seite »