März 2009


Gerade über Twitter auf diese Aktion aufmerksam geworden:
Zitat aus Polisblog

„Auf netzpolitik.org bin ich heute über diese Aktion zur Verhinderung des sogenannten europäischen Telekom-Paketes gestolpert. Es geht um nichts anderes als die Netzneutralität in Europa.  Auf der EU-Bühne versuchen gegenwärtig zahlreiche Akteure ihre Interessen im Internet durchzusetzen, um so eine Zentralisierung und Kontrolle über das Netz zuerhalten.  Die Musikindustrie möchte ua. Internetsperrungen gegen Filesharer in dem Gesetzespaket unterbringen. Auch ist bisher noch in dem Gesetzentwurf enthalten, dass die Telekommunikationsfirmen bestimmte Programme oder Inhalte in ihren Netzwerken einfach wegblocken können, ohne Begründung.

Dies würde das Ende des Internets, wie wir es in seiner heutigen Form kennen und täglich nutzen, bedeuten! Die Grundprinzipien des Netzes, die der Offenheit und der Gleichheit, sind ernsthaft bedroht!

Wir müssen jetzt handeln, und versuchen mit EU-Abgeordneten ins Gespräch zu kommen. …“

Nicht dass plötzlich „unliebsame“ Open Acces Dienste wie Open street map etc. von einigen Telefonanbietern, die mit kommerziellen Diensten zusammengehören, geblockt werden.

Advertisements

struwwelchen packt den Rucksack zum Cachen und nimmt mit:

PICT5550 copy 1 PDA für Auto-Navi und RunGPS
2 Stativ, einmal für Fotos und dann aber auch gut zum Stochern geeignet. Dazu natürlich meine Dimage Z1
3 Mp3-Player für Podcast hören und aufnehmen
4 Holux zum Tracken; Wegstrecke und Km
5 Etrex H
6 Videocamera
7 Papierausdruck + Stift
8 Handy
9 Notizbuch für Tradis etc
Ansonsten tummeln sich im Rucksack noch Batterien, Taschenlampe und UV-Lampe, manchmal auch das Laptop und natürlich Tb und Coin……

Im Cachemobil befindet sich dauerhaft festes Schuhwerk, Regencape und Trinkwasser. Bei Rudel-FTF-Jagd auch mal ein Piccolöchen, falls es was zu feiern geben sollte und ein 3-Bein-Stativ.

Dies ist mein Beitrag zur Blogparade – Was muss mit von neirolf.

Tja, da hatte sich dieser Tag doch noch zum Guten gewendet: Ich habe mein Cachemobil wieder und auch noch eine neue Kamera. Als I-Tüpfelchen obendrauf dann noch endlich den Cache im „Park am alten Wasserwerk GC1CK19 gefunden; ok ok – nachdem der Owner mir quasi die Nase gegen die Dose gedrückt hat ;-))))
Da musste ich doch gleich mal die Kamera ausprobieren und da der Akku ab Werk sogar noch Saft drauf hatte und ich zufälligerweise auch eine Kassette dabei hatte: Voilá
Hier kommt das Erstlingswerk der neuen Kamera:

struwwelpod-015

struwwelpod-015Kurzer Bericht aus der Küche, der 300. Cache wird angestrebt zum 3 jährigen Dabeisein, ein bischen Talk über neue Heidelberger Mystery-Caches; den rauheren Ton im Geocaching-Alltag …

Kurz und knackige 13 Min.

Tradi-Pech
Meine Video-Kamera zeichnet nicht mehr auf, also muss ich jetzt eben meine Videos zeichnen!

Das Programm dafür ist Freeware und nennt sich „Pivot Stickfigure Animator“ on Peter Bone und steht unter anderem hier zum Download.

genauso genial – nein ich finde es sogar noch besser als den 1. Teil; mit das beste an Caching-Video, was ich bisher gesehen habe! Chapeau – ganz großes Kino!

Danke Fikki!!!

Wer hat sie gesehen?
Cacher nahmen sie geschwind
und nun sind sie weg!

Tja, so ging mir dieses Lied eben mal kurz durch den Kopf, als ich mal wieder meine Trackables anschaute und bemerkte, dass doch einige Coins und TBs sich in diesem Jahr noch nicht von der Stelle gerührt hatten. Also an die Tastatur gesetzt und die Cacher angeschrieben, die noch im Besitz der kleinen Lieblinge sind. Und erfreulicherweise habe ich heute doch schon vier Antworten erhalten; zwei haben die Coin / TB heute auch schon weiterreisen lassen; einer meldete leider den Verlust eines TBs in einem von seinen gemuggelten Caches und von den anderen hab ich noch nichts gehört. Besonders erfreulich fand ich die Reaktion des Erstfinders meiner „One more day of Geocaching: 2008″ Coin, die ich in Canada „verschollen“ glaubte, da der Erstfinder dort auch gleichzeitig zum allerersten Mal einen Cache gefunden hatte und seit fast einem Jahr nicht mehr auf seinem Account war. Also dachte ich, ich könnte diese schöne Coin abschreiben. Aber nein, heute kam die Antwort, der Cacheer hat die Coin noch, er war aber wegen verschiedentlicher plausibler Gründe – die ich hier nicht nennen will wegen Privatsphäre und so – nicht mehr zum Cachen kam. Ein weiterer Grund sei, dass noch über 50 cm Schnee liegen würde und dieser Umstand das Auffinden eines Caches gerade erschweren würde. Auch wenn die Coin noch eine Weile bei ihm zuhause ruhen sollte, sie „lebt“ und ist gesund und nicht verschollen.  Auch die Verlustmeldung eines TBs macht mir nicht so viel aus – Shit happens- als die Ungewissheit, wenn monatelang nichts passiert und auf Anfragen auch keine Antwort kommt.
Und die Moral von der Geschicht? Auch ich werde bei Verzögerungen im Coin / TB-Transportgeschäft Rückmeldungen oder Verlustmeldungen schicken.

Nächste Seite »