Lang war die Trennung, wo Du nicht bei mir.
Die Nächte schwarz und öd, die Tage grau, es waren vier;
die ich in Einsamkeit verbracht‘, wo ich vor Sorge tiefgebeugt
mein Auto hab zerlegt und dann bereut
als ich nichts fand, dass ich Dich einfach gehen liess.

Wie schön war nun das Spiegelbild der Sonne
in der Erinnerung, das ich auf Deinem Display sah,
anstatt die Position der Tonne, der ich mit meinem Auto nah.
Auch dass Du manchesmal Signale, vom Himmel oder sonst woher
verschwiegst, wenn wir in einem Tale. All das wog in der Zeit nicht schwer.

Wo ich allein und einsam stand, terminlos und ganz unverplant,
kein GPS mehr in der Hand, ganz nackt und hilflos ungeahnt,
Nummern, Daten, kurz das Leben, es schien ohn‘ Dich mir zu entschweben.

Doch alles half nichts, nach drei endlos langen Tagen,
die ich mit Suchen still verbracht, begann ich dann doch zu verzagen,
Denn jeder, den ich fragte „Hast Du mein PDA gesehen“
verneinte schnell und ich fing an es zu verstehen;
Du warst geflohen aus der Taschen Enge, hinfort in diese weite Welt
liessest mich zurück allein in dieser Menge,  an Kabeln auf mich selbst gestellt.

Du sehntest Dir den Platz an erster Stelle
zurück, den Du einst innehattest, bevor Dich diese Technikwelle
hinweggespült.
Die Kamera, das Etrex selbst, sie hatten Dich verdrängt,
dann kam das Podcasten dazu, das Filmen; alles war beengt
in meiner Tasche, die zu voll und schwer und überhaupt.

Doch ich gelobe Besserung! Von dem Tag, wenn Du zurückgekehrt,
an wird ein Platz nur Dir in meiner Tasche sein,
nie mehr im Rucksack bei den anderen wirst Deine Kanten Du Dir stossen;
Dein Akku wird stets wohlgefüllt, ein zweiter stets Begleiter sein,
nur edles Leder wird Dein Display und Gehäuse lieb umkosen.

Am vierten Tage endlich hast Du von meiner Qual erlöst,
mich und mit einem Freudenruf durft in die Arme schliessen
den MyPal ich, den ich so schmerzlich hatt‘ vermisst!
Wo Du auch warst, es sei verziehen gleich,
die Abstinenz, die Du mir aufgezwungen
GPS und PDA, seid freudig jetzt umschlungen!

Sorry des obigen Ergusses, aber ich habe seit Freitag meinen PDA mit Navi vermisst und heute habe ich ihn wiederbekommen.
Da brach es einfach so aus mir heraus: Vielleicht sollte ich nicht so viele englische Gedichte lesen…..