August 2009


In vielen Dingen hat ja Amerika die Vorreiterrolle übernommen; nicht zuletzt verdanken wir ein paar findigen Amerikanern unser Hobby!
Doch was jetzt gerade in South Carolina vor sich geht, möge doch bitte nicht auch bei uns Schule machen!

Auf der Seite der  „South Carolina Society of Geocaching“ ist zu lesen, dass der bei Groundspeak für South Carolina zuständige Reviewer auf folgende, allerdings schon seit 2. Juni 2009 gültige Verordnung aufmerksam macht.

In Verordnung H3794 hat der Gouverneur angeordnet, dass das Legen von Caches in Naturschutzgebieten, Gebieten im Besitz des South Carolina Department of Natural Resources oder i n Heritage Preserves verboten ist. Schon dort befindliche Caches sollten schleunigst entfernt werden, ansonsten können folgende Strafen drohen:
Geldstrafen zwischen 25 und 200 US-Dollar oder Gefängnis bis zu 30 Tagen oder beides

Das hört sich ja ganz schön drastisch an, hoffentlich wird das bei uns nicht auch so rigide gehandhabt in Zukunft.
Dazu beitragen kann auf jeden Fall der achtsame Umgang mit unserer Natur, das aufmerksame Prüfen einer Cachlocation und Wegführung bei Multis und vorallem auch durchaus auch einmal der Verzicht auf das Legen einer Dose.
Warum denn nicht einmal einen kleinen Bericht über eine schöne Tour zu einem tollen Platz, versehen mit Bildern, im eigenen Blog schreiben und am Ende das Fazit ziehen, hier bewusst keine Dose gelegt zu haben, um die Unversehrtheit dieses Ortes zu bewahren.

struwwelpod 019d+e

struwwelpod019de
Am Pranger in bayerischen Landen – „Powercachen“ auf dem oberschwäbischen Jakobsweg – Darf ich dann auch mal? Begegnung an der Jakobuskapelle in Reuten

Meuchelmord auf Schloss Montfort erfolgreich aufgeklärt – Endlich ein paar schöne Multis in Langenargen
Mord auf Schloss MontfortLangenargens GassenVilla Argena

struwwelpod 019d+e

geht er zum Aff’

struwwelpod019c oder besser gesagt zum Affenberg bei Salem zu den Berberaffen.
Danach ein kleiner Abstecher zu einer Klosterbibliothek, deren Bestände in des Cachers Heimat liegen  (Kloster Salem)und zum Abschluss noch Kunst am hydrologischen Bau und eine kleine Geschichtsführung als Cache durch Langenargens Gassen.

struwwelpod019c

struwwelpod019b

Montfort01_Little_planet

Ein kleiner Gruß an „Dunkle Aura“!
Auf dem Jakobsweg – Der Jakobsbrunnen in Rorschach
Ein fast Lost Place – Vergessener Fleck
und zum Schluss eine von Heidelberg schwärmende Schweizerin – speziell für die norddeutschen Hörer;-))

struwwelpod019b

Struwelpod Nr. 19a

struwwelpod019a
Bregenzer Festspiele – Derniere der AIDA
Faulenzen an der Malerecke von Langenargen
Schloss Montfort – Villa Argena – der erste Cache

struwwelpod019a

Die Sonne brutzelt unbarmherzig vom Himmel, keine Regenwolke, die sich schützend über das Haupt des schwitzenden Geocachers hängt, weit und breit kein Meer- oder See-Cache zum Abtauchen….
Da bleibt nur eins: ein Höhlencache muss her!
Nun gibt es hier in der relativen Nähe von 49 km Luftlinie und 80 km Fahrstrecke eine Höhle, die nicht nur Abkühlung, sondern auch barrierefreien Zugang und geologische Highlights verspricht:
die Eberstadter Tropfsteinhöhle bei Buchen im Odenwald.Adipossette vor der großen Familie
Und damit der Cacher nicht nur einen Ausflug mit dem besten aller Muggels macht, hat das Team D_M_G auch einen netten Earthcache gelegt.

Für den Earthcache muss die Höhle selbst nicht betreten werden, aber wer da den „Geiz ist Geil-Anfall“ bekommt und die moderaten Preise von 3,50 € für Erwachsene nicht aufbringt, der verpasst wirklich etwas.
Hochzeitstorte
Bei erfrischenden Temperaturen kann man auf dem Weg bis zum Ende der Höhle, das sind ca. 600 m leicht ansteigend, viel Wissenswertes über Stalaktiten, Stalaktmiten und Stalakmaten lernen, die große Familie und die Hochzeitstorte bewundern und beim Herausgehen ca 15 Meter vor dem Höhleneingang sich daran erinnern, dass draussen doch wohl etwa 20 Grad Temperaturdifferenz herrschen. Höhlenende

Wer dann die kleine Mühe des Geopfades auf sich nimmt,  der hat schnell die Lösung für den Earthcache parat und schon wieder hat sich ein Pünktchen in der Statistik unauffällig mit einem schönen Ausflug gepaart.

struwwelpod18

Struwwelpod No 18

Endlich volljährig und fast auf den Tag genau ein Jahr alt, das ist der struwwelpod aus Heidelberg für Geocacher!

Ok ok, es sind noch 15 Tage bis zum ersten Geburtstag, aber man darf ja schonmal vorfreuen, oder?
Heute mal live aus dem Café Botanik im Neuenheimer Feld, zu Zeiten der Semesterferien noch der einzig belebte Ort nachmittags.

Themen sind unter anderem:

  • Allein auf weiter Flur? Dagegen helfen zwei neue Plattformen:
    letscache und der Geojoker.

Urlaubspläne I: da hat sich vor Cornwall doch noch eine Woche Bodensee im August eingeschmuggelt und ja, es sind mindestens 3 neue Caches in „meinem“ Urlaubsort gesprossen und nochmals ja, mein Hotel bietet WLAN!!!

Also schon wieder genügend Stoff für einen Urlaubs-struwwelpod

PS: die Dosenfischer stehen bei den Cachemaniacs stellvertretend für Deutschlands Geocaching-Podcasts!
PPS: ein schön aufgemachtes Geocaching-Online-Magazin „Caching Now“ vom amerikanischen Hersteller von Landvermessungsmarken! Liest sich sehr interessant.

struwwelpod No. 018