In vielen Dingen hat ja Amerika die Vorreiterrolle übernommen; nicht zuletzt verdanken wir ein paar findigen Amerikanern unser Hobby!
Doch was jetzt gerade in South Carolina vor sich geht, möge doch bitte nicht auch bei uns Schule machen!

Auf der Seite der  „South Carolina Society of Geocaching“ ist zu lesen, dass der bei Groundspeak für South Carolina zuständige Reviewer auf folgende, allerdings schon seit 2. Juni 2009 gültige Verordnung aufmerksam macht.

In Verordnung H3794 hat der Gouverneur angeordnet, dass das Legen von Caches in Naturschutzgebieten, Gebieten im Besitz des South Carolina Department of Natural Resources oder i n Heritage Preserves verboten ist. Schon dort befindliche Caches sollten schleunigst entfernt werden, ansonsten können folgende Strafen drohen:
Geldstrafen zwischen 25 und 200 US-Dollar oder Gefängnis bis zu 30 Tagen oder beides

Das hört sich ja ganz schön drastisch an, hoffentlich wird das bei uns nicht auch so rigide gehandhabt in Zukunft.
Dazu beitragen kann auf jeden Fall der achtsame Umgang mit unserer Natur, das aufmerksame Prüfen einer Cachlocation und Wegführung bei Multis und vorallem auch durchaus auch einmal der Verzicht auf das Legen einer Dose.
Warum denn nicht einmal einen kleinen Bericht über eine schöne Tour zu einem tollen Platz, versehen mit Bildern, im eigenen Blog schreiben und am Ende das Fazit ziehen, hier bewusst keine Dose gelegt zu haben, um die Unversehrtheit dieses Ortes zu bewahren.