November 2010


Ich habe ja als morgendliches Ritual nicht nur einen kurzen Blick in die Mails, sondern auch einen Klick auf die neue Seite http://www.opencaching.com .
Und heute hat sich endlich was bewegt! Da spickte doch plötzlich ein kleines blaues Wesen um die virtuelle Ecke meines Bildschirms. Ja, tatsächlich, ein kleines „Garmilein“ schaute kurz heraus, nur um sofort wieder zu verschwinden! Aber die Neugier war wohl doch zu groß, was denn da für ein geduldiger Mensch vor dem Bildschirm sitzt, denn nach ein paar Sekunden schaute es wieder um die Ecke…..
Da konnte ich das scheue Garmilein tatsächlich mit meiner Kamera erwischen ;-))

Ich habe mir die Seite von Garmin gestern auch angeschaut, ja ich wagte es sogar, mich zu registrieren; denn nur so kann man ja einen genauen Vergleich anstellen. Die Seite war übersichtlich, man konnte sich intuitiv zurechtfinden; es gab sogar schon Guidelines für das Auslegen eines Caches.
Das Existieren von mehreren Plattformen nebeneinander belebt die Konkurrenz, schon wahr; aber der Raum für die Caches wird immer enger. Stelle man sich doch einmal eine Innenstadt mit Caches der Plattformen Garmin, Opencaching und Geocaching vor: da weiss der Cacher ja bald nicht mehr, von wem er welche Dose in der Hand hat. Denn nicht alle Owner werden ihre Caches auf den verschiedenen Plattformen listen, denke ich mal und dann kann es natürlich zu Anhäufungen an besonders begehrten Plätzen kommen. Oder tritt dann etwa doch der Fall ein, dass man eine unabhängige Kommission braucht, die solche Häufungen verhindert durch Auflisten aller Caches aller Plattformen?
Oder wie muss man sich die Zukunft vorstellen?
Und war da mal nicht schon ein Versuch, eine alternative Plattform ins Leben zu rufen(geodatus); sogar mit einem Preis ausgezeichnet und mit Geld bedacht?

Nun, es bleibt abzuwarten, ob und wann  die Plattform wieder online geht; ob das Angebot auf Garmin-Geräte-Nutzer beschränkt wird allein durch technische Details und wie Groundspeak darauf reagiert.