Wenn´s einen packt Wenn´s einen (nicht) packt

Erste allgemeine Erkenntnis: Irgendwann ist für alles und jeden und jede das erste Mal. An die ganz besonderen ersten Male kann frau sich oft weit besser erinnern, als an alle dazwischen zum Zeitvertreib geküssten Prinzen. Oder an die ersten Erfolgserlebnisse: Ein satter Gewinn im Casino hat schon zu mancher Spielerkarriere geführt. Die dann etwas teuer werden kann. Daher ist es vielleicht günstiger, sich Hobbies zu suchen, bei denen man sich die finanzielle Belastung auch leisten kann.

Zweite allgemeine Erkenntnis: Oft muss man den oder das Richtige lange suchen. Ich zum Beispiel wurde zum Klavierspielen gezwungen. Und später lernte ich ganz freiwillig Schlagzeug spielen. Das kann man aber nicht überall machen. Und schon gar nicht ohne gröberen Aufwand überallhin mitnehmen. Deshalb lerne ich jetzt Bassgitarre. Die ist zwar auch schwer, aber nicht ganz so. Über die Suche nach dem Märchenprinzen schweige ich lieber gleich. Zum Wandern wurde ich als Kind auch gezwungen und gehe heuter noch oder eher wieder freiwillig gern die unwegsamsten Strecken. Auch wenn ich mich dabei oft verirre. Außerdem mag ich es, extrem schwierige Kreuzworträtsel zu lösen oder zu entwerfen.

Dritte allgemeine Erkenntnis: Es gibt ein paar Dinge, für die man sich im Lauf seines Lebens zwischenzeitlich weniger geniert. Zum Beispiel dafür nackt zu sein. Auch wenn die besten Freunde dabei sind. Zum Beispiel in der Sauna. Oder wenn man sich sowieso schon auf einem Segelboot befindet und annimmt, dass man sich in nassen Bikinis bei leichtem Wind sicher mehr verkühlen könnte, als einem lieb ist. Oder sich zu seiner Neugier zu bekennen. Also Fragen stellen, wenn es angebracht ist. Oder irgendwo hineinzulangen, wenn man es für notwendig hält.

Vierte allgemeine Erkenntnis: Beste Freunde haben oft seltsame Hobbies und wollen diese auch teilen. Sie segeln und drücken sich dabei unverständlich aus. Das ist Seglern allgemein eigen, aber ihr Freund hat zusätzlich Koordinaten. Der Wind ist zwar in Unkenntnis dieser Koordinaten ein wenig ungünstig, aber irgendwann befinden Sie sich in unmittelbarer Nähe. Ihnen ist nicht ganz klar, was an dem einen besonders undurchlässigen Schilfgestrüpp, zu dem Sie drei Stunden im Schweiße ihres Angesichts gekreuzt sind, besonders ist, ihr bester Freund springt allerdings nackt aus dem Boot und wirft sich ins Dickicht. Andere würden jetzt vielleicht eine Runde schwimmen – Sie nicht. Sie finden sich mitten im Neusiedler See (und der ist nicht klein!) einen Kasch* suchend. Wahrscheinlich ist es eine Dose, hören Sie, zumindest muss sie wasserdicht sein. Sie greifen eine Art Baum ab, der von roten Ameisen wimmelt. Sie sind unerschrocken, wenn auch erfolglos. Nur das neue Hobby werden Sie wahrscheinlich nicht teilen.

Fünfte allgemeine Erkenntnis: Wahrscheinlich wird alles mit mehr Erfahrung besser.

*<i> französisch schaut es gleich viel schöner aus;-)

Wer sich jetzt fragt: Huch, was ist das denn für ein Beitrag; ich habe beim diesjährigen Blogwichteln mitgemacht und bin mit diesem Beitrag von einem mir – noch – unbekannten Blogger oder Bloggerin bewichtelt worden. Und ja, natürlich habe auch ich ein anderes Blog bewichtelt. Welches, das wird nicht verraten. Soll ja für den Bewichtelten geheim bleiben…