so oder ähnlich könnte der Titel einer Abschlußarbeit inzwischen durchaus lauten, wenn man sich tiefer damit beschäftigen würde;-)

Aber da ich keine Abschlußarbeit mehr schreiben muss, habe ich nur so mal und um bei den Datenbanken in der Übung zu bleiben, meine Recherche vom 20. September 2011 etwas weiter getrieben.

Datenbank: LexisNexis
Datenquelle: Presse – Alle Sprachen
Duplikatsanalyse: ähnlich (erkennt mehr Duplikate wie bei Veranstaltungsankündigungen etc.)

2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011
Gesamt 8 108 116 214 242 396 477 645 904 1095 1624 1734
Englisch 8 106 113 200 197 350 422 568 613 750 1035 959
Französ. 0 0 1 3 8 1 4 4 38 18 65 197
Spanisch 0 0 0 0 11 3 2 1 8 5 30 9
Italien. 0 0 0 1 0 0 0 0 4 3 0 2
Deutsch 0 0 0 6 15 8 17 62 173 237 444 502
niederländ. 0 1 2 4 10 33 28 9 66 74 47 58
dänisch 0 1 0 0 1 1 2 1 0 0 0 4
tschech. 0 0 0 0 0 0 2 0 2 7 2 3
portugies. 0 0 0 0 0 0 0 0 0 1 1 0

Nun, was kann man aus diesem Zahlenwust so alles herleiten:

  • Vor 2000 gab es keine Presseveröffentlichungen über Geocaching!
    Stimmt nicht so ganz, man muss wohl eher sagen, vor 2000 gab es keine Presseveröffentlichungen in den Medien, die von LexisNexis ausgewertet werden.
  • Italiens Presse verweigert sich am ehesten der Geocaching-Berichterstattung, das es im ausgewerteten Zeitraum nur 10 Veröffentlichungen gab.
    Auch hier möchte ich mich nicht dafür verbürgen, vielleicht habe ich mit meiner Suche nur nach dem Wort „Geocaching“ einfach nicht das passende für die italienische Presselandschaft benutzt.
  • Was man aber auf jeden Fall beobachten kann ist die Tatsache, dass neben der englischsprachigen Presse die deutschsprachigen Pressemitteilungen die zweithäufigsten Meldungen sind.
  • Erschien im Jahr 2009 noch durchschnittlich alle eineinhalb Tage eine Mitteilung in der deutschen Presse, so sind es 2011 (bis 27. Sept. ausgewertet) schon durchschnittlich 1,5 Meldungen pro Tag!

Und das ist nur die selektive Auswertung der LexisNexis-Datenbank, die Webpublikationen sind hierbei noch nicht berücksichtigt.

Wer will, kann die deutschsprachigen Titellisten gerne bei mir anfordern, nur ins Netz stellen darf ich sie nicht einfach.

Die Entwicklung dieser Veröffentlichungszahlen habe ich hier nochmal in einem kleinen Diagramm dargestellt: